HERZWERK - AKTIV GEGEN ARMUT IM ALTER

Wer teilt, beschenkt sich selbst.

Frei nach diesem Motto unterstützen Jenny Jürgens und das DRK alte Menschen, die in Armut und Einsamkeit leben. Die Schauspielerin und das Rote Kreuz haben dafür im Jahr 2009 das Projekt Herzwerk für Düsseldorfer Senioren ins Leben gerufen.

Düsseldorf ist mit 7,6 Prozent Grundsicherungsquote ab 65 Jahren, „Altersarmutshauptstadt“ in NRW. Etwa 9.000 Senioren leben hier unter der Armutsgrenze. Tendenz steigend. Hinter dieser nüchternen Statistik verbergen sich Menschen, Schicksale und unerreichbare Wünsche. Aufgrund ihrer sozialen Situation und ihres Alters können sich diese Menschen oft nicht mehr als den täglichen Grundbedarf leisten. Für sie haben Jenny Jürgens und das DRK vor acht Jahren das Projekt Herzwerk ins Leben gerufen. „Ich möchte dabei helfen, die Lebenssituation dieser bedürftigen Senioren zu verbessern und sie dort unterstützen, wo Hilfe unmittelbar nötig ist und andere finanzielle Mittel nicht zur Verfügung stehen“, erklärt die Vorsitzende des Herzwerk-Kuratoriums ihre gemeinnützige Motivation.

Die Arbeit von Herzwerk wird mit Spenden finanziert

Die gesammelten Gelder kommen den bedürftigen Senioren zugute. So ermöglicht Herzwerk ihnen beispielsweise die Teilnahme am kulturellen Leben, übernimmt die Kosten für die Anschaffung wichtiger Haushaltsgeräte, von Kleidung oder einer neuen Brille. Auch Arztkosten oder eine notwendige Taxifahrt werden durch die Spenden finanziert. Düsseldorfer Senioren benötigen aber nicht nur monetäre Hilfe; oft ist auch die Einsamkeit für sie schmerzhafte Realität. „Wir alle brauchen menschliche Nähe und Gesellschaft. Die mobil eingeschränkten Senioren sind auch hier häufig benachteiligt. Mit einer Patenschaft und ehrenamtlichem Engagement können die Düsseldorfer Bürger deshalb nicht nur Geld- und Sachspenden weitergeben, sondern auch wertvolle Zeit schenken“, weiß Jenny Jürgens.

Die Senioren benötigen Geld-, Sach- und Zeitspenden

Neben der Schauspielerin besteht das Herzwerk-Team aus festen und ehrenamtlichen Mitarbeitern des DRK. Ein siebenköpfiges Kuratorium berät und entscheidet über Unterstützungsmaßnahmen und prüft kontinuierlich die zweckgebundene Verwendung der Spenden. Seit der Gründung von Herzwerk im Jahr 2009 konnte vielen hundert Senioren in ganz unterschiedlichen Situationen finanziell unter die Arme gegriffen und ihnen neue soziale Kontakte vermittelt werden. Zwischen 2012 und heute wurden rund 210.000 Euro für Sachspenden wie beispielsweise der Ersatz von Haushaltgeräten, Kleidung, Matratzen oder Bettwaren, Fernseher oder Computer gezahlt. Aber auch Veranstaltungen für Senioren wurden damit organisiert; mal einen Theaterbesuch, eine Kurzreise, einen Ausflug in den Zoo oder eine Weihnachtsfeier.

Seit März 2017 gibt es auf der Oberbilkerallee 233 für die bedürftigen Senioren eine feste Anlaufstelle. In der „Herzwerkstatt“ können sie Termine mit einer Sachbearbeiterin vereinbaren, sich beraten lassen, Anträge stellen oder die Räumlichkeiten als Treffpunkt nutzen. Inzwischen gibt es dort auch viele regelmäßige Angebote für die Senioren, wie zum Beispiel monatliche Frühstücke, einen gesunden Mittagstisch, Gesprächskreise und ein Internet-Café.

JETZT MITMENSCHEN GLÜCKLICH MACHEN!

Herzwerk-Spendenkonto

DRK-Kreisverband Düsseldorf e.V.
Stichwort: "Herzwerk"
IBAN: DE30 3005 0110 1005 4701 49
SWIFT-BIC: DUSSDEDDXXX

Weitere Informationen zur Initiative Herzwerk finden Sie unter: https://www.herzwerk-duesseldorf.de/